Qualitätspolitik zurück
Die Qualitätspolitik des akuTh und seiner Einrichtungen beinhaltet die grundlegenden Absichten und Zielsetzungen zur Qualität der geleisteten Arbeit. Die Ergebnisse erfüllen bezüglich ihrer Eignung, festgelegte und vorausgesetzte Erfordernisse im Sinne dieses Leitbildes. Um bei dezentralen und pluralen Arbeitsstrukturen gleichzeitig vergleichbare Qualitätsstandards und eine kompatible synergetische Angebotsstruktur gewährleisten zu können, haben sich die Einrichtungen des akuTh auf folgende für die Mitglieder verbindliche allgemeine Richtlinien einer gemeinsamen Qualitätsentwicklung verständigt. Dabei unterstützt der akuTh seine Mitglieder beim Erfüllen dieser Anforderungen und der stetigen detaillierten Fortentwicklung und Festschreibung entsprechender, dem Arbeitsstand angepasster Qualitätskriterien zur Struktur-, Ablauf- und Ergebnisqualität der Umweltbildungsarbeit.
Profil zurück
Die Einrichtungen des akuTh verstehen sich als - Anlaufstelle für Information und Beratung, - Handelnde für den Erhalt unserer Umwelt, - Projektpartner für Konzeption, Umsetzung und Evaluierung von Umwelt- und Bildungsmaßnahmen, - Gestalter partnerschaftlicher Aktionsformen in der Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbildung, - Initiatoren für Bürgerbeteiligung und Bürgermitwirkung, - Ausgangspunkte für die Initiierung und Entwicklung umweltverantwortlicher Lebensformen und ethischen Diskurs. Die Träger der Umweltarbeit im akuTh prägen dementsprechend ihre Inhalte, ihre Arbeitsweise und ihre Methodik und vertreten dieses Profil im Innen- und Außenbereich. Die Einrichtungen des akuTh verstehen es als ein Qualitätskriterium, sich in ihren Tätigkeitsfeldern zu profilieren. Ihre jeweiligen thematischen Kompetenzen kommunizieren sie durch Publikationen und Öffentlichkeitsarbeit vernehmbar und überzeugend. Sie sind sich bewußt, nicht nur an ihren Worten, sondern auch an ihren Taten gemessen zu werden. Die Mitwirkenden in den Einrichtungen, Vereinen und Trägern des akuTh stehen für diese Kompetenz und dieses Engagement ein. Es können nur solche Einrichtungen, Vereine oder Träger dem akuTh angehören, die sich durch Satzung oder Regularien zum elementaren Stellenwert der Umweltbildung innerhalb ihres Wirkens klar positionieren. Sie erkennen das Leitbild des akuTh per Mitgliederbeschluß an.
Personal zurück
Die Mitwirkenden der Umweltbildungseinrichtungen sind deren wichtigste Ressource. Neben der Fachkompetenz liegt das besondere Augenmerk auf pädagogischen und wissenschaftlichen Kenntnissen und Fähigkeiten sowie praktischer Erfahrung (mindestens 3 Jahre). Ein wesentlicher Bestandteil der Qualitätsentwicklung ist die systematische Qualifizierung und Fortbildung. Alle Einrichtungen verfügen über Konzepte zur Personalentwicklung auch für Ehrenamtliche, in denen neben Stellenbeschreibungen, Aussagen über Einarbeitungsmodi, gegenseitige einrichtungsübergreifende Hospitationen und regelmäßige Fortbildung getroffen werden.
Qualifikation zurück
Die laufende Qualifizierung der Mitarbeiter aller Einrichtungen ist ein wesentlicher Bestandteil der Qualitätsentwicklung und damit auch der Selbstlegitimation der Fachkräfte wie auch der Einrichtungen insgesamt. Sie ist für den Erwerb wie auch die Erhaltung und Weiterentwicklung der notwendigen Sach- und Fachkompetenz der Mitarbeiter unabdingbar. Eine solche Qualifikation schließt neben der ständigen Auseinandersetzung mit fachlichen und relevanten Umweltfragen auch die systematische Fortbildung auf allgemeinpädagogischem Gebiet ein und erfolgt in regionalen sowie überregionalen Fortbildungsveranstaltungen.
Organisation zurück
Es entspricht dem Selbstverständnis des akuTh, daß innerhalb seiner Mitgliedseinrichtungen ein hohes Maß an Transparenz der Kommunikations- und Entscheidungsstrukturen sowie der Mitverantwortung und Mitgestaltung durch die Mitwirkenden vorhanden ist. Diese Kultur wird in den Einrichtungen auch nach außen gelebt, indem mit unterschiedlichen Partnern Kooperationen angestrebt werden. Insbesondere zu anderen Mitgliedern des Verbandes bestehen offene und vertrauensvolle Arbeitsbeziehungen, von welchen alle beteiligten Partner und Nutzer profitieren. Wichtige Grundlage einer Weiterentwicklung der Ablaufqualität und Evaluierbarkeit der Umweltbildungsarbeit ist eine regelmäßige stetige Dokumentation des Arbeitsstandes und der durchgeführten Projekte und deren Projektergebnisse innerhalb der Mitgliedseinrichtungen.
Ausstattung zurück
Die jeweiligen Einrichtungen verfügen über eine ihrem Profil entsprechende, angemessene räumliche und materielle Ausstattung, die es ihnen erlaubt, ihre Aufgaben zielgruppengerecht zu erfüllen.
Wirtschaftlichkeit zurück
Die Einrichtungen besitzen eine ausreichende Bonität und einen soliden Haushaltsplan. Um nicht in Abhängigkeit zu einzelnen Quellen zu geraten, streben sie einen weitgehenden Finanzierungsmix an. Die ihnen zur Verfügung stehenden Mittel verwenden sie nach den Geboten der Sparsamkeit und setzen diese gemäß ihrer Zielsetzungen effizient ein.